KontaktWir über uns

Geschichte der Druckerei

Die Druckerei wurde 1920 von Johannes Keipert als Buch- und Kunstdruckerei Johannes Keipert gegründet. Sein besonderes Anliegen war es, schöne Drucksachen herzustellen, ein Vorhaben, dem er selbst trotz schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen über die Jahre immer treu blieb.

Er verstand es, vier von seinen fünf Kindern für die Mitarbeit in seinem Unternehmen zu interessieren. So arbeitete Frau Käthe Würzburg-Keipert seit Gründung der Druckerei an der Lösung kaufmännischer Aufgaben. Buchdruckmeister Kurt Keipert und Buchbindermeister Willy Keipert sorgten bis zu ihrem frühen Tod bzw. Ausscheiden ebenfalls für gute fachliche Voraussetzungen. Rudolf Keipert als Schriftsetzer kehrte nach Studienjahren in Offenbach am Main und München 1934 in den väterlichen Betrieb zurück und leitete die Firma zusammen mit Frau Würzburg bis zur Verstaatlichung 1972.

Nach der Verstaatlichung überlebte die Firma zwar als Betriebsteil des Druckhaus Weimar, während andere Weimarer Druckereien geschlossen wurden, aber Rudolf Keipert sah sein Lebenswerk und das der Familie zerstört.

So bedurfte es für Tochter Dorothea Keßler und Schwiegersohn Hans-Jürgen Keßler im Januar 1990 keiner langen Überlegung, einen Antrag auf Reprivatisierung der väterlichen Druckerei zu stellen. Hans-Jürgen Keßler war schon 1966 nach erfolgreichem Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig mit Abschluß als Diplomgrafiker als künstlerisch-technischer Leiter in der Druckerei tätig mit dem Ziel, die Arbeit Rudolf Keiperts weiterzuführen. Nach der Verstaatlichung 1972 hatte man auch ihm keine Basis mehr für eine befriedigende Tätigkeit gelassen.

Am 1. Juni 1990 begann die Geschäftstätigkeit zunächst unter dem früheren Firmennamen, dieser mußte aber bei Gründung der GmbH in Buch- und Kunstdruckerei Keßler GmbH geändert werden.

Die Familientradition wurde von Dorothea und Hans-Jürgen Keßler fortgeführt. Nach 19 Jahren erfolgreicher und gemeinsamer Unternehmertätigkeit war es Anfang des Jahres 2009 an der Zeit, die Verantwortung abzugeben und die Unternehmensführung in „jüngere Hände“ zu legen.
Nachfolger als geschäftsführender Gesellschafter wurde Marco Hoffmann. Er absolvierte von 1994 bis 1997 im Unternehmen seine Ausbildung zum Offsetdrucker und ist seitdem in der Firma tätig. Gemeinsam mit seinem Bruder Andreas Rudloff als Mitgesellschafter führt er die Tradition der Buch- und Kunstdruckerei Keßler GmbH als Familienbetrieb weiter.